.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: Startseite

XXL-Rock Interviews:

Home

Slægt: Beautiful And Damned

Slaegt coverLabel: Iron Bonehead

Spielzeit: 23:31 Min.

Genre: Blackened Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Bandcamp

VÖ-Datum: 22. Januar 2016

 

Nachdem die dänische Formation Slægt 2011 gegründet wurde, zockte man reinrassigen Black Metal und veröffentlichte ein Jahr später die Debüt-Demo, schlicht 'Demo' betitelt, sowie Anfang 2015 das Debüt-Album 'Ildsvanger'. Im November desselben Jahres erschien 'Beautiful And Damned' als Mini-CD im Digi-Pack-Format sowie auf Kassette und wird dieser Tage via Iron Bonehead in Form einer Mini-LP wiederveröffentlicht. Auf besagtem Output, dessen Produktion übrigens erste Sahne ist, vollzieht man eine Stiländerung, was wohl auch mit der Erweiterung der Besetzung zu tun hat. Geboten werden dreimal geschwärzter Death Metal á la Dissection oder Necrophobic, wobei insbesondere die Gitarrenarbeit lobend erwähnt werden sollte, welche man ansonsten eher vom klassischen Heavy Metal oder vielleicht noch von Arch Enemy gewohnt ist. Die Songs der Kopenhagener sind zwar überlang (zwischen knapp sieben und knapp acht Minuten), aber keinesfalls langweilig und trotz der epischen Gitarrenversatzstücke zu keiner Zeit wirklich nett oder handzahm, wozu nicht zuletzt auch das raue Gekeife des Sängers sorgt. Angenehme Sperrigkeit trifft auf musikalische Virtuosität sozusagen. Sehr großartig fiel auch das mit Akkustikgitarren eingespielte Interludium 'Church Of The Night' aus, so dass ich nicht anders kann als bei dieser Veröffentlichung die Höchstnote zu zücken. Die einzigen Dinge, welche mir so gar nicht zusagen, sind a) das äußerst klischeehafte, nicht gute Cover-Artwork sowie b) die viel zu kurze Spielzeit.
Wer weiß, was wir von dieser Band noch alles zu erwarten haben?

Kai Ellermann

XXL WertungXXL

Tracklisting:

01. Move In Chaos
02. Alshincheri
03. Church Of The Night
04. Beautiful And Damned

Das hörst Du Dir an:

Bloodspot - To The Marrow

Bloodspot   To the Marrow   xxl

Black Hole Generator - A Requiem For Terra

black hole

Ilemauzar - The Ascension

Ilemauzarxxl

Gatecreeper - Sonoran Depravation

gatecreeperxxl

Hoath - Codex III: Crown Of The Mind

Hoath Codex III  xxl2

Witchery - In His Infernal Majesty’s Service

witchery 2016xxl

Slegest - Vidsyn

slegest vidsynxxl

Azooma - The Act Of Eye

azoomaxxl

Uncoffined - Ceremonies of Morbidity

Uncoffined

Gravehill/ Mordbrand - Skullbearer/ In Nighted Waters

gravehill 2016xxl1

Primordial - Gods To The Godless

primordial 2016xxl

Crippled Black Phoenix - Bronze

Crippled Black Phoenix 2016xxl

Suffer Yourself - Ectoplasm

Suffer Yourself  Ectoplasmxxl

Nebiras - The Great Rites

Nebiras  The great ritesxxl

Bölzer – Hero

Bolzer Heroxxl

Sirenia - Dim Days Of Dolor

sirenia 2017xxl

Grave Pleasures – Funeral Party

grave pleasure 2016xxl

Ravencult – Force Of Profanation

ravencultxxl

My Darkest Hate - Anger Temple

my darkest hate 2016xxl

Sentient Horror - Ungodly Forms

sentient horrorxxl

Xicution - Infected

Xicution   Infected   Artworkxxl

Kam Lee - Reclamation Of The Fallen

kam lee 2

Wir suchen Verstärkung!

xxl1 Kopie 5

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2017

party.san nov 2xxl

kvelertak tour 2016xxl

insomnium 2017xxl

 kreator tour

THE ORDER OF ISRAFEL  YEAR OF THE GOATxxl

mayhem tour 2017xxl

dew scented tourxxl

this ending xxl2

aa tourxxl

downfall of gaia tour 2017

Zum Seitenanfang