.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsCD-Review S-TSerious Black: As Daylight Breaks

XXL-Rock Interviews:

Home

Rhapsody of Fire: Into the Legend

Rhadsody of Fire  Into the legendLabel: AFM Records

Spielzeit: 66:42 Min.

Genre: Symphonic Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 15. Januar 2016

 

Was war das mal für eine geile Band! Ihr zweites Werk "Symphony of enchanted lands" ist mein ganz persönlicher Favorit und landet immer noch in schöner Regelmäßigkeit in meinem Player! Leider konnten die Kollegen dieses Niveau nicht immer halten und sind gerne auch mal übers Ziel hinausgeschossen und fett in der Kitsch-Falle gelandet. Gerade ihr letztes Album "Dark wings of steel" (2013) war dann auch eher so mittelgut (um es mal nett zu formulieren!).

Wie klingt Rhapsody of Fire im Jahre 2016? Die große Frage! Die Antwort? Verdammt geil! Schon das Intro "In pricipio" haut mich um (und das bei mir als erklärter "Intro-Nicht-Möger"!) und mit dem ersten Song "Distant sky" geht es auf hohem Niveau sofort weiter! Hach, liebe ich diese Band!!! Bombastisch, symphonisch, episch - aber zu keiner Sekunde kitschig. Sänger Fabio Lione übertrifft sich selber und reiht sich damit ins hervorragende Spiel seiner Kollegen an den Instrumenten ein. Was für mitreißende Refrains, was für herrliche Melodien! Ich bin ein Freund dieser Band, aber (ganz ehrlich!) mit einem solchen Hammer-Teil hatte selbst ich nicht gerechnet und bin dementsprechend geplättet!

Ein Knaller-Song reiht sich an den anderen und ich habe "Into the legend" ungelogen gleich dreimal hintereinander gehört, so begeistert bin ich! Das hier ist das mit Abstand beste Album der Italiener seit ganz langer Zeit und der Verfasser dieser Zeilen ist hin und weg! Herrlich!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

01. In Principio
02. Distant Sky
03. Into The Legend
04. Winter's Rain
05. A Voice In The Cold Wind
06. Valley Of Shadows
07. Shining Star
08. Realms Of Light
09. Rage Of Darkness
10. The Kiss Of Life
11. Volar Sin Dolor (bonus track; limited digipack)

Das hörst Du Dir an:

Profanatica: The Curling Flame Of Blasphemy

profanaticaxxl

Harakiri For The Sky – III: Trauma

harakiri for the sky iiixxl

Black Crown Initiate: Selves We Cannot Forget

Black Crown Initiatexxl

Helhorse: Helhorse

helhorse helhorse 8885

Morphinist: Terraforming

Morphinist Coverxxl

Whitechapel: Mark Of The Blade

Whitechapel   Mark Of The Blade xxl  Artwork

Caronte: Codex Babalon

caronte coverxxl

Blood Chalice: Demo 2016

Blood Chalice  Demo 2016xxl

Segregación Primordial: I

Segregacion Primordialxxl

Snorri: Putrid Black Fucking Metal

Snorri Putrid Black Fucking Metalxxl

Debauchery vs. Blood God: Thunderbeast

debauchery THUNDERBEASTxxl

Waxen: Weihung auf Satan

waxenxxl

Shed The Skin: Harrowing Faith

shed the skin xxl

ThrOes: This Viper Womb

ThrOesxxl

Seher: Nachzehrer

Seher Coverxxl

Heavy Breath: Jumps The Shark

heavy breath jumps shark 8703

Heretic: Underdogs of the underworld

heretic coverxxl

Goatfuck: Century of the Goat

Goatfuck  Century of the Goatxxl

Da gehst Du hin:

party.san mai neu

stonehenge festival 2016 xxl

sketetal remains tour 2016xxl

deserted fear tourxxl

graveyard tour

black dahilia tour

demonical tour 2016xxl

zodiac tour

enslaved tourxxl

downfall tour

katatonia tourxxl

leaf meal finalxxl

entomned ad tour

Shining admat Taake xxl

 kreator tour

Zum Seitenanfang