.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: Startseite

XXL-Rock Interviews:

Home

Rhapsody of Fire: Into the Legend

Rhadsody of Fire  Into the legendLabel: AFM Records

Spielzeit: 66:42 Min.

Genre: Symphonic Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 15. Januar 2016

 

Was war das mal für eine geile Band! Ihr zweites Werk "Symphony of enchanted lands" ist mein ganz persönlicher Favorit und landet immer noch in schöner Regelmäßigkeit in meinem Player! Leider konnten die Kollegen dieses Niveau nicht immer halten und sind gerne auch mal übers Ziel hinausgeschossen und fett in der Kitsch-Falle gelandet. Gerade ihr letztes Album "Dark wings of steel" (2013) war dann auch eher so mittelgut (um es mal nett zu formulieren!).

Wie klingt Rhapsody of Fire im Jahre 2016? Die große Frage! Die Antwort? Verdammt geil! Schon das Intro "In pricipio" haut mich um (und das bei mir als erklärter "Intro-Nicht-Möger"!) und mit dem ersten Song "Distant sky" geht es auf hohem Niveau sofort weiter! Hach, liebe ich diese Band!!! Bombastisch, symphonisch, episch - aber zu keiner Sekunde kitschig. Sänger Fabio Lione übertrifft sich selber und reiht sich damit ins hervorragende Spiel seiner Kollegen an den Instrumenten ein. Was für mitreißende Refrains, was für herrliche Melodien! Ich bin ein Freund dieser Band, aber (ganz ehrlich!) mit einem solchen Hammer-Teil hatte selbst ich nicht gerechnet und bin dementsprechend geplättet!

Ein Knaller-Song reiht sich an den anderen und ich habe "Into the legend" ungelogen gleich dreimal hintereinander gehört, so begeistert bin ich! Das hier ist das mit Abstand beste Album der Italiener seit ganz langer Zeit und der Verfasser dieser Zeilen ist hin und weg! Herrlich!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

01. In Principio
02. Distant Sky
03. Into The Legend
04. Winter's Rain
05. A Voice In The Cold Wind
06. Valley Of Shadows
07. Shining Star
08. Realms Of Light
09. Rage Of Darkness
10. The Kiss Of Life
11. Volar Sin Dolor (bonus track; limited digipack)

Das hörst Du Dir an:

Bloodspot - To The Marrow

Bloodspot   To the Marrow   xxl

Black Hole Generator - A Requiem For Terra

black hole

Ilemauzar - The Ascension

Ilemauzarxxl

Gatecreeper - Sonoran Depravation

gatecreeperxxl

Hoath - Codex III: Crown Of The Mind

Hoath Codex III  xxl2

Witchery - In His Infernal Majesty’s Service

witchery 2016xxl

Slegest - Vidsyn

slegest vidsynxxl

Azooma - The Act Of Eye

azoomaxxl

Uncoffined - Ceremonies of Morbidity

Uncoffined

Gravehill/ Mordbrand - Skullbearer/ In Nighted Waters

gravehill 2016xxl1

Primordial - Gods To The Godless

primordial 2016xxl

Crippled Black Phoenix - Bronze

Crippled Black Phoenix 2016xxl

Suffer Yourself - Ectoplasm

Suffer Yourself  Ectoplasmxxl

Nebiras - The Great Rites

Nebiras  The great ritesxxl

Bölzer – Hero

Bolzer Heroxxl

Sirenia - Dim Days Of Dolor

sirenia 2017xxl

Grave Pleasures – Funeral Party

grave pleasure 2016xxl

Ravencult – Force Of Profanation

ravencultxxl

My Darkest Hate - Anger Temple

my darkest hate 2016xxl

Sentient Horror - Ungodly Forms

sentient horrorxxl

Xicution - Infected

Xicution   Infected   Artworkxxl

Kam Lee - Reclamation Of The Fallen

kam lee 2

Wir suchen Verstärkung!

xxl1 Kopie 5

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2017

party.san nov 2xxl

kvelertak tour 2016xxl

insomnium 2017xxl

 kreator tour

THE ORDER OF ISRAFEL  YEAR OF THE GOATxxl

mayhem tour 2017xxl

dew scented tourxxl

this ending xxl2

aa tourxxl

downfall of gaia tour 2017

Zum Seitenanfang